Reiseroute Thailand, Laos für drei Wochen? [Archiv] - Fernwehforum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reiseroute Thailand, Laos für drei Wochen?


Sandra77
15.01.2007, 19:26
Hallo,

ich will am 19.02 für drei Wochen nach Thailand und Laos fahren und habe bisher keine Route. Auf jeden Fall möchte ich auf eine Insel in Thailand und dann in den Norden und Laos oder vielleicht doch umgekehrt? Wäre schön, wenn jemand die Route schon gemacht hat und mir Tipps bzw. seine Route verraten würde.

Danke Sandra

Petra F
15.01.2007, 19:37
Hallo Sandra,

Warst du schon in Thailand oder Laos? Ansonsten sind 3 Wochen für beide Länder def. zu wenig.
Eine Insel in Thailand ist 1 Woche? In 2 Wochen willst du Nordthailand und Laos bereisen?
Kannst du konkreter über deine Vorstellungen werden?

gruss
Petra

Silkenya
15.01.2007, 20:02
Hallo Sandra,

bei 3 Wochen für beide Länder solltest du dir vorher genau überlegen, was du gerne sehen möchtest bzw. wo deine Interessen liegen, denn beide Länder sind nicht gerade klein und haben sehr viel sowohl landschaftlich als auch kulturell zu bieten.

Wir waren in unserem letzten Asienurlaub im vergangenen Jahr auch für ca. 3 Wochen in beiden Ländern, wobei wir Thailand aber schon z.T. kannten. Da wir unbedingt die "4000 Inseln" (Si Phan Don) in Laos sehen wollten, haben wir uns dort auf den Süden und die Hauptstadt Vientiane beschränkt und sind dann von Vientiane aus nach Krabi geflogen, um noch ein bißchen Inselurlaub auf Koh Lanta zu haben. Aber das ist nur ein Beispiel - der Norden von Laos soll sehr schön sein, den müssen wir dann wohl ein andermal nachholen, das würden wir dann evtl. mit Koh Chang kombinieren, wohin man ja auch von Vientiane aus fliegen kann.
Um einen Flug wirst du bei der kurzen Zeit kaum herum kommen, aber die sind ja nicht so teuer.

Sandra77
16.01.2007, 18:38
Hallo,

danke für die Antworten. Ich war schon einmal für 6 Wochen in Thailand, dass heißt ich muss Thailand nicht mehr so lang bereisen. Ich würde gern erst in den Norden, nach Laos und dann auf eine Insel in Thailand...

Vielleicht habt ihr da Vorschläge?

Grüße Sandra

Petra F
16.01.2007, 19:26
Hallo,

Laos Norden: in jedem Fall Luang Prabang. Die Stadt allein bietet reichlich Interessantes. Von dort zahlreiche Ausflüge in die Umgebung zu organisieren.
Hab´s selbst nicht gemacht, aber für den Rückweg soll eine Bootsfahrt auf dem Mekong nach Vientianne sehr schön sein. Täglicher regelmässiger Bootsverkehr. Von Vientianne aus zurück nach Thailand.

Gruss
Petra

Taunusianer
18.01.2007, 22:13
Hallo Sandra,

ich habe mich mal von Deinen Plänen inspirieren lassen, und habe folgende Route zusammengestellt, die ich aber so leider selber noch nicht gemacht habe:

1. Flug nach Chiang Mai, und dort 3-4 Tage Aufenthalt,

2.Weiter Richtung Chiang Rai, und von dort eine Tour zum Mekong organisieren, um mit dem Boot weiter nach Luang Prabang zu kommen (ca. 2 Tage)

3. Luang Prabang 3-4 Tage

4. Mit dem Bus nach Phon Savan. Ich fand es absolut Klasse dort, und die wenigsten Laos-Reisenden machen diesen Schlenker auf dem Weg Richtung Süden. 2 Tage

5. Flug nach Vientiane. 2 Tage Aufenthalt.

6. Flug auf Deine thailändische Insel, wohin auch immer.

Viel Spaß,
Torsten

Petra F
18.01.2007, 23:47
Hallo,

Ja, so unterschiedlich sind die Erfahrungen, vielleicht auch abhängig von der Reisezeit.
- die Tour Chiang Rai über den Mekong nach Luang Prabang würde mich interessieren. Hat einen Grenzübertritt incl. Funktioniert das überhaupt?
Wenn ja, super-interessant.
- Phone Savan: hat mir in Laos überhaupt nicht gefallen. Waren im Dezember
dort. Ist eine Hochebene und war a.... kalt. Der Pullover-Verkauf war sicherlich
das beste geschäft. Und ausser der "Ebene der Tonkrüge" und kahlgeschorener
Hügel habe ich dort nichts beeindruckendes gesehen ( es war unglaublich kalt).
- in der Tat: wir sind angereist von Paksane mit einem eigenen Fahrzeug. Die Strecke auf die Hochebene ist unglaublich schön, auch individual reisend zu organisieren. Eine der schönsten Strecken (aber auch sehr schwierig, weil nicht
asphaltiert), die ich je gefahren bin.
Aber Phone Savan selbst? Touristisch erschlossen, aber ich habe bis heute nicht verstanden, was die Menge an Touristen dorthin verschlagen hat. Es war nur kalt und einige Tonkrüge kann ich mir anschauen.
Wie gesagt: Strecke Paksane - Phone Savan: sagenhaft schön. Aber ich würde Phone Savan selbst nicht nochmal besuchen (wenn, dann nur als Streckenziel).

Gruss
Petra

Taunusianer
19.01.2007, 07:57
Hallo,

Aber Phone Savan selbst? Touristisch erschlossen, aber ich habe bis heute nicht verstanden, was die Menge an Touristen dorthin verschlagen hat. Es war nur kalt und einige Tonkrüge kann ich mir anschauen.
Gruss
Petra

Hi Petra,

kann mir gut vorstellen, dass die Meinungen dort auseinandergehen. Ich war im November dort, da war das Klima sehr angenehm, wobei Du Abends schon ein Longsleeve oder eine dünn Jacke gebrauch hast. Was ich halt sehr reizvoll fand, war der landschaftliche Gegensatz zu der Mekong-Ebene, und das zum großen Teil noch sehr ursprüngliche Leben der Menschen dort. Die Plains of Jar selbst fand ich aber auch recht reizvoll. Dann kann man direkt hinter Phone Savahn stundenlang durch Reisfelder wandern, und den Menschen und Büffeln bei Ihrem Treiben zuschauen. Ich bin mir zum Teil vorgekommen wie im 19-ten Jahrhundert.

Und die Alternative dazu auf dem Wege nach Vientiane heißt für viele ja dann Vang Vieng, und das ist ein Ort, mit dem ich wohl nicht warm werden will, auch wenn landschaftlich sehr schön. Aber wer Ballermann in Laos braucht, ist dort richtig.

Ciao,
Torsten

Petra F
21.01.2007, 20:46
Hallo Torsten,

Nach deiner Beschreibung kann ich deine Begeisterung besser nachvollziehen. Wandern war bei der Kälte nicht unser oberstes Ziel.
Was uns ähnlich gut gefallen hat war in Südlaos der kleine Ort Paksong auf dem Bolaven-Plateau. Nicht ganz so kalt wie der Norden, eine herrliche Landschaft, die mich stellenweise an das höhere Hinterland in Mittelamerika erinnert hat.
Sehr kontaktfreudige Menschen, wenige rustikale Unterkünfte. Dort mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, war herrlich einfach. Ab und zu begegnete uns sogar die deutsche Sprache, kaum noch zu erkennen, aber stammte noch aus DDR-Zeiten.

Gruss
Petra