Sicherheitshinweis Kambodscha - Lonely Planet [Archiv] - Fernwehforum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sicherheitshinweis Kambodscha - Lonely Planet


fusal
06.01.2007, 21:23
Hallo Fories,

beim Stöbern auf der www.lonelyplanet.de Seite habe ich gerade folgendes gefunden:

"Kambodscha ist eines der Länder mit der größten Fläche an nicht entmintem Gelände. Besondere Vorsicht ist in den Gebieten Battambang, Banteay Meanchey, Pursat, Siem Reap und Kampong Thom geboten. In ländliche Gegenden sollte man sich nur mit Fremdenführer begeben und nicht vom Weg abgehen - auch nicht in Angkor."

Link: http://www.lonelyplanet.de/reiseziele/asien/kambodscha/praktische_infos.html

hääää????? Hilfe! Muss ich jetzt Angst haben???
Hab natürlich schon in einigen Reiseführern gelesen, dass Kambodscha teilweise noch vermint ist, bisher betraf das aber doch eher die Gegend an der Grenze zu Laos und Vietnam?!?

Viele Grüße,
Claudia

Taunusianer
07.01.2007, 10:33
In ländliche Gegenden sollte man sich nur mit Fremdenführer begeben und nicht vom Weg abgehen - auch nicht in Angkor."



Hallo,
ich kann jetzt leider nicht für Kambodscha sprechen, aber der entscheidende Hinweis hast Du ja dem Lonely Planet entnommen: Halte Dich an befestigte Wege, und wenn Du Trekkingtouren in die Wildnis machen möchtest, dann besorge Dir einen Führer.

So habe ich mich in Nord-Laos, einem der meistbombadierten und vermienten Land der Welt, auch verhalten, und ich bin heile zurückgekommen. :biggrin:

Angst ist bestimmt fehl am Platze, Vorsicht kann nie Schaden.

Viel Spaß bei Deiner Reise,
Torsten :smile:

Silkenya
07.01.2007, 13:54
Hallo,

in Kambodscha gibt es leider tatsächlich noch Landminen, ich würde mich von daher unbedingt an die Empfehlung halten, nicht einfach irgendwo querfeldein zu spazieren. In Siam Reap sind mir doch etliche Kinder und auch erwachsene Kambodschaner mit fehlenden Gliedmaßen aufgefallen ... Irgendwie kraß ist in diesem Zusammenhang, dass an jeder Ecke u.a. so Scherz-T-Shirts zum Thema "landmines" angeboten werden ...

FanLos
07.01.2007, 18:58
Von Thailand nach Siem Reap gehts vorbei an nicht gerade wenigen Minenfeldern. Diese (!) sind jedoch gekennzeichnet. Bin allerdings über Pong Nam Ron (südlich von Poipet / Aranyaprathet) eingereist. Es gibt aber auch sehr oft gebrochene Brücken auf dieser sich dann ein LKW befindet, sodass es, sollte man überland Reisen, doch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Ganz ungefährlich ist das auch nicht immer.

sweetlittlepeanuts
07.01.2007, 20:32
Kambodscha ziert leider viele obere Statistikplätze. Nicht nur eines der Länder mit den meisten Landmienen, aber auch eines der ärmsten Länder der Erde und vor allem eines der Länder mit den meisten Menschen die durch Landmienen Gliedmaßen verloren haben.

Auch heute noch werden jährlich viele Menschen durch Landmienen verletzt. Z.T. auch auf ehemaligen Mienenfldern, die als geräumt galten, aber durch Monsunregen wieder neu ausgespült wurden.

Dennoch würde ich mir diesbezüglich für einen Urlaub in Kambodscha keine Sorgen machen!!! Denn überall da wo du als Tourist hinkommst, kannst du sicher sein, dass es sich um Gebiete handelt, die frei sind von Mienen.
Mienenfelder sind besonders gekennzeichnet, du kannst diese Gegenden meiden, klar, aber auch auf besonders gekennzeichneten Wegen dich fortbewegen.
Da sind die Einwohner sehr hinterher solche Wege bzw. die Mienenfelder gut zu kennzeichnen. Das geschieht durch telweise (für unser Verständnis) sehr markabere aber eindeutige Zeichnungen und Hinweisschilder.

Was du auslassen solltest sind alleinige Wandertouren über Feld und durch Dschungelgebiete, aber mal ehrlich: wer macht das schon??? Selbst wenn ich mich mal bei der Hitze zu einer Tour per Fuß entschieden habe, dann doch bitte immer mit Führer!

Dass in den Tempelanlagen um Angkor Minen sein sollen habe ich selbt nicht gehört, auch keine Warnschilder gesehen, aber die gängisten (Angkor selbst, Beyon, Ta Prom, Bantei Srei...) dürften frei sein, bei so vielen 1000 Touries wie da täglich rumspringen.
Ich denke mal das trifft eher auf die wirklich weit entlegenen Tempel weiter im Norden zu.

Fahr nach Kambodscha, es lohnt sich alle mal!!!

fusal
08.01.2007, 08:37
Hallo zusammen,

@sweetlittlepeanuts, FanLos, Silkenya, Taunusianer:
Vielen dank für eure Antworten!

Das mit der Verminung war mir schon bewusst, aber ich war wegen der Info, dass auch Angkor Wat noch betroffen ist, doch relativ geschockt (man geht ja davon aus, dass das ganze nicht so "tragisch" ist, wenn täglich tausende von Touris umherlaufen)
Da wir aber sowieso "nur" den Besuch von Angkor Wat planen (ohne irgendwelche Ausflüge ins Hinterland) dürfte das kein Problem sein - Kambodscha steht auf alle Fälle auf unserem Plan und wird bestimmt nicht gestrichen.

Gruß,
Claudia

Silkenya
08.01.2007, 10:40
Hallo Claudia,


bei einer Besichtigung von Angkor Wat brauchst du nichts zu befürchten, solltest dich eben nur nicht irgendwo ins Dickicht schlagen, wo noch nie jemand gegangen ist, sprich: wo kein genutzter Weg/Pfad ist.

susa
10.01.2007, 15:49
hallo claudia ,ich kann mich meinen vorrednern nur anschliessen-entspann dich.
ich war im letzten jahr in angkor und habe nirgends warnschilder gesehen.allerdings war ich so mit dem erkunden der tempel beschäftigt,dass ich nicht auch nur die idee gehabt hätte,mal eben quer über's feld zu tappen.ich denke,dass das besuchte gebiet von angkor sicher ist(tempelanlagen,innerhalb der mauern)zu deiner beruhigung kannst du ja nochmal den tuktuk/taxifahrer fragen,falls du zu ganz entlegenden gebieten fahren willst.
viel spass in angkor und eine schöne reise wünscht
susa

Petra F
15.01.2007, 18:01
Hallo,

Waren 2003 in Angkor. Bitte nicht vergessen, dass Angkor ein riesiges Areal umfasst ( ich krame in meiner Erinnerung: ca. 47 km²?).
Klare Aussage in allen Reiseinformationen: die offiziell zugänglichen Anlagen und Wege sind problemlos zu begehen.
Aber: es gibt in dem gesamten Gebiet auch noch nicht gut zugängliche Reste von Angkor. Dort und eigentlich überall in Kambodscha sollte man sich nicht abseits der Wege bewegen. Doch wer schlägt sich schon seitlichins Gebüsch, wenn´s keinen sichtbaren Weg gibt? Zumindest nicht in minenverseuchten Ländern.
Also: keine Angst, Angkor zu besuchen.

Gruss
Petra