Ferni auf Reisen - Wir schreiben eine Geschichte [Archiv] - Fernwehforum

PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ferni auf Reisen - Wir schreiben eine Geschichte


Manfel
02.04.2004, 21:13
Nun ist es also so weit - meine Reise kann beginnen. Wochenlange Vorbereitungen waren zu treffen, viel Papierprkram zu erledigen und viele Abschiedstränen sind geflossen. Gerade habe ich meine letzten Freunde noch verabschiedet, die mich zum Flugplatz gebracht haben. Mein Reisegepäck bereits am Check Inn Schalter abgegeben, und die Passkontrolle hinter mir. Nur noch etwa 40 Minuten dann geht er endlich los mein Flug nach ........ [addsig]

Whitemoose
02.04.2004, 22:10
...Wien. Ich fliege allerdings nicht direkt nach Wien, sondern über einen Umweg über New York / Alaska - Anchorge / Hawaii / Australien und dann eben nach Wien.Leider hat es keinen Direktflug gegeben, so muss ich halt ein paarmal umsteigen, aber was solls :-) Darum brauche ich ja auch einen Reisepass - na wo isser denn? Ich komme drauf, dass ich ihn bei der Passkontrolle liegengelassen habe, also nochmal zurück.. Der Zollbeamte winkt mir schon zu, den Reisepass in der Hand. Nachdem ich ihn wieder an mich genommen habe, stelle ich fest...

editiert von: Whitemoose, 02.04.2004, 23:13 Uhr[addsig]

clautschi
03.04.2004, 09:13
...dass meine Schuhbänder offen sind. :-O Ich befinde mich bereits auf meinem Abflugsgate Nr. 13 und heute ist auch gerade Freitag, der Dreizehnte. Ich bücke mich also runter zu meinen neuen Wanderschuhen, die ich mir für Alaska gekauft habe und schnüre diese gut zu. Schnell ein Blick auf die Uhr, ja, ca. 13 min habe ich noch bis zur Boarding Time, ein kurzer Abstecher zum Duty-Free geht sich also noch aus. Auf dem Weg dorthin krame ich nochmals nach meinem Paß, den ich doch am besten in die Bauchtasche stecken sollte. Aber oh Schreck: Ich finde den Paß schon wieder nicht. :-( Ich hatte ihn doch in die rechte Tasche meiner Jacke gesteckt.... Ja, jetzt dämmerts mir: Der Paß muß wohl beim Zuschnüren der Schuhbänder rausgeflogen sein. Also wieder zurück zu Gate 13... Da sehe ich auch schon zwei in etwa 13-jährige Knirpse, die in ein paßähnliches Büchlein mit den mitgebrachten Filzstiften bunte Smileys reinmalen und sich dabei totlachen.
:-) :-( :-D ;-) :-O 8-) :-? :oops: :lol: :-P :roll: :-x :evil:
Aber es handelt sich doch nicht um meinen Paß, oder??? :-?

editiert von: clautschi, 03.04.2004, 11:16 Uhr[addsig]

Manfel
03.04.2004, 09:54
Bei näheren betrachten der Knirpse stelle ich dann aber zum Glück doch fest das sie nur ein Werbeprospekt vollmalen und es sich nicht um meinen Pass handelt. Überhaupt bin ich sowieso ein wenig zerstreut denn als ich nochmals in meiner Bauchtasche krame finde ich den Pass auch an. Ich hatte ihn in das Kuvert mit den Tickets gegeben um ihn nur ja nicht noch einmal zu verlieren. Also zurück zu meinem Gate wo gerade das Boarding begonnen hat. Die übliche Warteschlange war bald überwunden und ich nahm ein wenig genervt an meinen Fenstersitz Platz. Wenn meine Reise weiterhin so katatrophal weiter geht na dann Prost.
[addsig]

Whitemoose
03.04.2004, 17:24
Ich schaue durch mein Kabinenfenster nach draussen, einem Flughafenangestellten hat es gerade das Käppchen vom Kopf geweht und er versucht es im Laufschritt wieder zu erwischen. Ich muss lachen. Neben mir hat eine im Gesicht stark bemalte Dame Platz genommen, sie kramt in ihrer Tasche herum, scheinbar sucht sie was. Langsam setzt sich das Flugzeug in Bewegung. Hab ich wohl alles eingepackt? Ich schiele zu der Dame neben mir, sie kramt noch immer in der Tasche herum. Dann fingert sie einen Lippenstift hervor und malt sich nochmal dick über die Lippen. Mittlerweile sind wir in der Luft, ich habe ein mulmiges Gefühl im Magen. Vielleicht hätte ich gestern doch nicht so viel essen sollen. Die Flugbegleiterin bietet mir was zu trinken an, ich nehme....

editiert von: Whitemoose, 03.04.2004, 18:25 Uhr[addsig]

clautschi
05.04.2004, 17:34
...Kakao. Der ist beruhigend und läßt mich die Turbulenzen des Tages vergessen. Und bald schlafe ich auch schon ein und begebe mich ins Land der Träume, und zwar nach Hawaii. Ich träume davon, wie ich an einem einsamen Palmenstrand liege, die Sonne wirft ihre wärmenden Strahlen auf mich, neben mir höre ich das Rauschen der Meereswellen, ich trinke genüßlich einen Cocktail,... 8-)
... und plötzlich erwache ich aus meinem Traum und finde mich im Flugzeug wieder. :-O
Ein starkes Rütteln hatte mich nämlich in die Realität zurückgeholt... :-( [addsig]

Manfel
06.04.2004, 19:29
.. wieder einmal habe gerade ich, einen Flug erwischt auf dem es starke Turbulenzen gibt. Ich war es nun ja schon einigermassen gewöhnt wie Coctail durchgerüttelt zu werden - aber der Dame neben mir half das ganze Geschminke nichts. Sie war kreideweis im Gesicht und jeden Moment müsste es soweit sein, das sie vom Spucksack Gebrauch machte. Ich wollte mir dieses Szenario ersparen - nahm meine Schlafbrille, stülpte sie über - drehte die Boardmusik in meinen Kopfhörern auf volle Lautstärke und versuchte wieder ein wenig einzutösen - sind ja nur mehr ein paar Stunden .... [addsig]

sani
10.04.2004, 17:10
... nach der Landung in New York wieder anstehen. Diesmal dank den neuen Einreisebedingungen etwas länger, aber was solls, hauptsache raus aus dem Flughafen. Leicht gesagt - Als Ferni an der Passkontrolle angekommen war, wurde er ziemlich lang gemustert, Papiere wurden überprüft und schlussendlich kamen zwei Herren der Security und ...[addsig]

Julia
13.04.2004, 14:35
....sagtem ihm das er einen kakofleck auf seinem weissen hemd hat. puh alles nochmal gut gegangen nur falscher alarm. ich bin erlleichtert. nun kann es losgehn new york ich komme. raus aus dem airport und ab ins nächste taxi. der taxifahrer scheint heute keine besondere lust zu haben mich durch die gegend zu kutschieren und hat dementsprechend extrem schlechte laune :-(
er fährt mich trotzdem zu meinem hotel direkt neben dem central park. ich steige aus, gebe im geld und gehe ins hotel. an der rezeption werden die damen etwas unruhig.....[addsig]

Manfel
13.04.2004, 21:56
Da vor mir gerade irgendeine Boyband einscheckt und sich aufführt wie eine Horde Affen. Aber auch das geht vorbei und eine entnervte Dame gibt mir nach dem Check Inn den Plastikschlüssel für mein Zimmer. Es geht mit den Lift in den 18 Stock. Ich bin mit 2 hübschen Mädchen im Lift als dieser plötzlich zwischen 12 und 13 Stockwerk anhält und das Licht im Lift komplett ausgeht...[addsig]

ILJA
16.04.2004, 21:49
... Das muss natürlich mir passieren. Ich habe ja sowieso schon Platzangst und benutzte den Lift nur wenn es sein muss, aber mit dem 18. Stock wäre meine Kondition eindeutig überfordert gewesen. Die beiden Mädels kichern, ich spüre Panik in mir aufsteigen. "Ganz ruhig, Ferni" hier muss es doch irgendwo einen Rufknopf für solche Fälle geben. Meine Hände suchen zitternd die Wände ab, plötzlich ein Blitz vor meinen Augen, ich schreie laut auf. Aber es war nur ein Feuerzeug, das eins der Mädchen dabei hat und nun den - viel zu kleinen - Lift schummrig beleuchtet. Ich sehe einen roten Knopf und drücke völlig entnervt drauf ...[addsig]

Julia
16.04.2004, 22:01
......nix passiert ! panik....obwohl warum auch?!? mit 2 netten mädels im lift....
*zensiert*zensier*zensiert*zensier*zensiert*zensie r*zensiert*zensier*
auf einmal rumpelt der lift wieder und setzt sich wie von autoren......ähhh zauberhand in bewegung.
ich verabschiede mich von den 2 mädels und steige aus dem lift auf sie fahren weiter.werde ich sie jeh wieder sehn?
ich komme bei meinem zimmer an. na super so ein kleines zimmer für so einen hohen preis! ich kann mich hier ja kaum drehen und wenden ! wurscht jetzt will ich erstmal los und mir die stadt anschaun........[addsig]

Manfel
19.04.2004, 21:27
Ich werfe meine sieben Sachen ins Zimmer nehme noch schnell eine Dusche und mache mich schon wieder aufe den Weg nach unten. Als erstes erkunde ich mal die Umgebung vom Hotel. Vor dem Hotel, jede Menge Verkehr und natürlich jede Menge Wolkenkratzer. Ich suche eine Subwaysation und stelle erfreut fest das sich nur ca. 100 meter vom Hoteleingang eine befindet,.....[addsig]

clautschi
20.04.2004, 15:59
Zu früh gefreut: Es handelt sich bloß um die Fast-Food-Kette SUBWAY. Aber eigentlich stört mich das gar nicht, denn schön langsam beginnt mein Magen zu knurren. Also nix wie rein zum SUBWAY und gleich den "Turkey Breast, Ham & Roast Beef"-Sub bestellen. Ich hab den Sub ganz schnell verputzt und bin dabei ganz schön durstig geworden. Also bestelle ich mir noch ein Cola, nebenbei läuft das Radio. Gerade werden die Nachrichten durchgesagt, eine Minute später laufen plötzlich alle, die zuvor noch dabei waren, genüßlich ihren Sub zu verzehren, wie hysterisch im Subway-Restaurant umher. Was ist geschehn?[addsig]

Julia
27.04.2004, 09:45
Wahnsinn die leute rennen um mich herum. mir kommen sofort die erinnenrungen an den 11.september hoch. was ist passiert?. ich schnappe mir einen der herumrennenden und befrage ihn. er erzählt mir das grade im radio durchgesagt wurde das pamela anderson in der nähe sein soll. :-O die muss ich natürlich auch schnell sehn.
also raus auf die strasse und warten........[addsig]

ILJA
04.05.2004, 20:29
...da kommt eine weiße StretchLimo angefahren. Sie hält ein paar Meter entfernt, der Chauffeur springt heraus, öffnet die Tür und ...
tatsächlich, sie ist es, die beliebteste Bademeisterin weltweit, blond und üppig, welches männliche Wesen hat nicht schon davon geträumt, sich von ihr retten zu lassen? Und sie trägt ...
Ihren roten Badeanzug?!! Sie schüttelt ihre blonde Mähne, wirft einen Blick in die Runde und kommt direkt auf mich zu. Mein Herz schlägt mir bis zum Hals, sie schaut mir tief in die Augen, öffnet den Mund und sagt:...
Naja, ich weiß nicht, irgendwie kommen aus ihrem Mund nur merkwürdige Klopfgeräusche. Sie werden immer lauter und eindringlicher...
Ich wache auf und liege (leider) immer noch in meinem Hotelzimmer. War alles nur ein Traum? Zumindest das Klopfen war real, es kam von meiner Zimmertür...



editiert von: ILJA, 04.05.2004, 21:32 Uhr[addsig]

maike
11.05.2004, 14:08
...schlaftaumelnd wanke ich zur tür.flug und zeitverschiebung scheinen mich doch mehr als erwartet mitzunehmen!einen kurzen augenblick verharre ich. ich atme tief ein, fahre mir schnell mit der hand durchs vom schlaf zerzauste haar und öffne entschlossen die tür!vor mir steht eines der mädchen aus dem lift...für kurze zeit bin ich mir meiner wachheit unsicher! ihre ähnlichkeit mit pamela ist verblüffend!...doch schnell wird mir der ernst dieser situation bewusst. ihr blondes schulterlanges haar ist zerzaust, die schminke von den tränen verwischt ziert in schwarzen schlieren ihre zartrosa wange ... [addsig]

Julia
11.05.2004, 17:40
........ich frage sie was los ist, leider verstehe ich unter ihrem schluchtzen garnicht was sie von mir will. ich bitte sie herein und biete ihr ein wasser an. sie erzählt mir das sie grade bestohlen wurde, ihr hotelzimmer wurde aufgebrochen und das ganze gepäck ist weg. ich schlage ihr vor das sie erstmal das personal verständigen soll, das hat sie schon getan wie sie mir sagte. nur allein übernachten traut sie sich nun nichtmehr in dem zimmer. natürlich habe ich nichts gegen weibliche gesellschaft und so ziehen wir erstmal in die stadt um einen kaffee zu trinken ..........[addsig]

Manfel
14.05.2004, 22:06
Wír gingen zum nächsten Starbucks und sie erzählte mir ihre abenteuerliche Anreise nach New York. Sie kommt ursprünglich aus Europa und war nun schon seit 3 Monaten in Südamerika unterwegs. Ursprünglich mit ihren Freund unterwegs sollte die Reise eigentlich um die Ganze Welt gehen. Da es aber Reibereien zwischen den beiden gegeben hat, trennten sie sich und sie bekam einen günstigen Flug Von Buenos Aires nach New York von wo sie wieder nach Europa wollte....

[addsig]

clautschi
17.05.2004, 17:04
Eigentlich hätte sie von New York aus ja gleich einen Anschlußflug nach Europa gehabt, aber kurzerhand hat sie sich entschlossen, sich ein paar Tage in New York zu gönnen, denn diese Stadt wollte sie sich ja immer schon mal anschauen. Zwei Tage lang hat sie sich alle Sehenswürdigkeiten angesehen, den dritten Tag nutzte sie zum Entspannen. Als sie gerade auf der Parkbank im Central Park saß und die New York Times las, näherte sich ihr plötzlich ein Mann, der ihr sofort sehr bekannt vorkam...[addsig]

maike
22.05.2004, 18:33
...als sie ihn sah,hatte sie sekundenlang ein bild vor augen: eine bunte, hölzerne schaukel in einem kleinen, grünen garten, ein kleiner junge, der auf ihr sitzt, lacht und kreischt!verwirrt überlegte sie, woher dieses bild kommen konnte und wer der mann war, der nun, nur wenige meter von ihr entfernt, stehen blieb. er selbst schien sie nicht zu kennen...so schien es ihr zumindest...denn er fragte sie nur kurz nach dem weg, bedankte sich und eilte in die erklärte richtung. sie blieb kurz sitzen, überlegte, wie sie nun vorgehen sollte. schließlich sprang sie auf, packte ihren rucksack, verstaute die new york times in einer seitentasche und folgte so schnell sie konnte dem mann, den sie hin und wieder,weit vor sich, im menschengetümmel erkennen konnte...[addsig]

Julia
15.06.2004, 19:49
... leider erreichte sie ihn nie, irgendwie machte das ihr zu schaffen. ich hörte mir geduldig ihre geschichte an während wir im starbucks saßen. aber ein blick auf meine uhr verriet mir das ich mich hier bald losreißen müsste. so verabschiedete ich mich höflich wie ich bin von ihr und machte mich schnell auf den rückweg zum hotel. dort angekommen schnappe ich meine koffer und bestelle das nächste taxi zum flughafen. mein neustes ziel ist bombay. mein visum habe ich schon, nun noch schnell das flugticket holen und dann kanns losgehn. 2 stunden muss ich noch warten bevor der flieger geht, aber die zeit vertreibe ich mir im duty free shop.....[addsig]

ILJA
01.07.2004, 18:46
...Scheinbar bin ich der einizige "Nicht-Inder" hier, Turbane und Saris bestimmen das Bild. Ist sehr schön anzusehen, nur fühle ich mich beobachtet, vielleicht hätte ich mir auch einen Turban aufsetzen sollen. Ich durchstreife die Stände, als ich plötzlich eine Durchsage mit meinem Namen höre. Der letzte Aufruf für meinen Flug?!! Das kann doch nicht wahr sein, meine Uhr zeigt doch erst ... Na toll, sie zeigt immer noch dasselbe, stehengeblieben. Nochmal die Durchsage, jetzt aber schnell, so ein Flieger wartet bestimmt nicht ewig. Ich lege einen Supersprint zu meinem Gate hin, jedes Olympia Team hätte mich mit Kusshand genommen. Die Bordkartenstelle wird gerade geschlossen, ich werde durchgewunken und laufe winkend und rufend den Gang hinunter auf das Flugzeug zu...[addsig]

Manfel
02.08.2004, 20:41
das Fliegen bei mir immer ein ein Chaos ausarten muss - ich verstehe das nicht. Die Stewardess schaut ein wenig genervt, drückt mir dann aber doch ein freundliches Hello - Welcome on Bord entgegen. Die meisten Passagiere haben schon Platz genommen - das ist der Vorteil wenn man so spät kommt - Man erspart sich das Gedränge. Oder liegt es daran das die Maschine nicht voll ausgebucht war ?
Ich kann mein Glück nicht fassen als ich zu meinen Sitzplatz komme - eine leere Dreierreihe für mich alleine - ich springe gedanklich vor Freude in die Luft. Ich wusste in diesem Moment das es ein super Flug wird, und ich war ja schon so neugierig was mich in Indien erwartet. Nach dem Start ging ich sofort in die Dreiereihen Schlafstellung und döste sofort ein...... [addsig]

nettinet
10.08.2004, 12:33
... "chicken" oder "pasta"? ich wache auf und weiß erst gar nicht, wo ich bin. Oh, im Flugzeug nach Bombay und ein paar Reihen hinter mir wird das Essen ausgeteilt. Ich richte mich auf, strecke mich ... wow ich habe richtig geschlafen, das ist mir noch nie passiert. Ich nehme "chicken" und einen Wein dazu. Während ich mein Essen genieße, schaue ich aus dem Fenster. Die Sonne geht gerade unter, es ist klarer Himmel dort unten. Ich sehe nur Wasser ...Wasser ...Wasser. Ab und zu ein paar kleine Inseln. Von hier oben scheint die Welt so ruhig auszusehen. Ich sehe zu, wie unter mir alles schlafen geht ... so ruhig und friedlich ... was wird mich wohl in Bombay erwarten?
Metropole? Laut? Hektisch? ... ein unbekanntes Land ... Ich bin froh, dass mich ein Freund, den ich über das Internet kennengelernt habe vom Flughafen abholen wird ...[addsig]

ginger
14.09.2004, 13:24
Ein paar Stunden später landen wir in Paris - Zwischenstop für 1 1/2 Stunden. Einige steigen hier aus, der Rest von uns muß leider auch aus dem Flieger raus. Es ist früh am Morgen, doch der Flughafen ist schon voller Leben. Ich sehe hübsche Frauen und elegant gekleidete Männer in den teuren Geschäften im Duty-Free-Bereich. Was soll ich jetzt machen? Vielleicht trinke ich erst mal einen Kaffee, da hinten ist ein kleines Bistro. An der Theke bestelle ich einen Café und zwei Croissants, dann suche ich mir mit meinem Tablett einen freien Tisch. Aber alle Tische sind bereits besetzt. Ich stehe einen Moment ratlos da und sehe mich suchend um, als plötzlich ...[addsig]

clautschi
15.09.2004, 16:07
...ein kleiner frecher Junge mir ein Bein stellt und platsch - liegt mein Tablett auch schon auf dem Boden. Der Kaffee hat sich über meine Schuhe ergossen. Zum Glück hatte ich mir kurz vor der Landung intuitiv noch festes Schuhwerk angezogen :-) , bloß mit den Sandalen hätte ich mir meine Zehen wohl stark verbrannt. Verärgert bin ich aber trotzdem :-( , somit brülle ich den Jungen an, er solle solche Gemeinheiten gefälligst sein lassen. Der Junge aber lacht nur lauthals auf :-P ("Ätsch") und gibt mir durch Handzeichen zu verstehen, dass er meine Worte nicht verstanden habe. Da kommt auch schon die Mutter des Jungen herbeigeeilt... [addsig]

Jupp
14.10.2004, 17:40
...und stammelt:"versseihung, meine Sohn ist nicht guut erssogen!" (bitte mit französischem Akzent sprechen) "Stimmt" entgegne ich barsch und murmle noch so etwas wie "Froschfresser".
Plötzlich der Aufruf meiner Flugnummer... sofort zum Gate und da wartet schon die nächste Katastrophe auf mich. Der Flug wird von AIR INDIA durchgeführt. Damit hatte ich nicht gerechnet.......[addsig]

fritz
14.10.2004, 20:09
Denn ich hatte doch schon wochenlang das Sitzen mit Minimalabstand ala Luxair geübt und nun flogen wir mit der Airline, die durch den größten Sitzplatzabstand in der Economy bekannt und berühmt ist. Aber leider kam ich nicht in den nochmaligen Genuß dieser Airline, denn die Gateöffnung wurde zuerst immer weiter verschoben und schließlich kam die Hiobsbotschaft "das Flugzeug ist defekt und der Abflug wird auf den nächsten Tag 09 Uhr verschoben". Wie üblich in solchen Fällen bekam ich das Angebot für eine kostenlose Übernachtung im Flughafenhotel. Dieses Flughafenhotel sorgte für die nächste Überraschung. Und das war ...

editiert von: fritz, 14.10.2004, 21:11 Uhr[addsig]

ginger
11.12.2004, 15:21
... Nina! Meine alte Freundin Nina, die ich seit 2 Jahren nicht mehr gesehen habe, stand plötzlich vor mir, als ich im Flughafenhotel einchecken wollte! Sie arbeite jetzt seit 3 Monaten hier und der Job mache ihr richtig Spaß, so erzählte sie mir sofort. Mensch, war das eine Freude, sie hier zu sehen, denn wir sind früher oft zusammen durch die Welt gereist! Ich bekam ein tolles, großes Zimmer und für den Nachmittag verabredeten wir uns für einen Bummel durch Paris. Später fuhren wir dann zusammen in die Stadt und Nina zeigte mir zunächst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Später bummelten wir an der Seine entlang - ach, es war richtig schön hier: die Sonne versank golden hinter den Häusern, Nina und ich gingen Hand in Hand. Es war fast wie früher! Vielleicht sollte ich noch eine Weile hierbleiben?! Am Abend gingen wir dann essen. Nina führte mich in ein hübsches Restaurant, fernab der Touristenpfade. Das Essen war sehr gut und der Rotwein schmeckte hervorragend. Als ich mein drittes Glas Wein getrunken hatte ...[addsig]

Aaron
06.02.2005, 10:03
... kommt noch ein viertes, ein fünftes und ein sechstes dazu.
Es wahr schon früh morgens und ich wahr mal wieder voll betrunken
gewesen. Ich weiss nicht wo vorne und hinten ist. Sie wahr aber auch
nicht besser gewesen. Ich wollte doch nach Bomby fliegen und warum
bin ich hier in Paris? Ganz einfach... hatte den falschen Flug
erwischt. Das kann aber nur mir passieren. Kein Wunder das auch
kein Koffer angekommen ist. Wir wahren so betrunken gewesen das man
uns aufweisst zu gehen. Aber wohin... :-O :-O :-O [addsig]

Nadjeschda
23.03.2005, 11:07
Da kam uns die Idee, dass wir doch mal den Eifetum besichtigen könnten.
Eins, zwei, drei eilten wir zum Eifelturm (so gut man eben mit ca. 1,5 Promille eilen kann).
Super, man konnte ihn auch schon morgens um 5 Uhr besichtigen, aber für das hochfahren verlangen diese Halsabschneider 10 Euro!!!
Wucher!!!

Da kommt uns eine Idee: Drei Straßen weiter war doch dieser Treckingshop gewesen!!!
Wir laufen hin und kaufen uns eine Kletterausrüstung für zwei und ein Seil mit Enterhaken. Seitem ich so ein Ding in einem Comic-Heft gesehen habe wollte ich schon immer mal ausprobieren, ob man damit wirklich so toll Häuser hochklettern kann, und der Eifelturm hat schließlich genug Querstreben, damit sich das Ding daran festhaken kann...

Nina und ich laufen zurück zum Eifelturm, wir vergewissern uns, dass uns niemand sieht, ich schwinge das Seil mit dem Enterhaken und...[addsig]

Jupp
23.03.2005, 12:32
....los gings. Haken, Sicherung, Nina vor, nächster Haken, wieder Sichrung und so weiter. Unter uns hörten wir Menschen rufen und wir hielten inne... Wir waren schon in einer Höhe, in der aufgrund des Verkehrslärms die Verständigung schwierig war. Wir würden gegen die Verfassung verstossen und EG Richtlinien verletzen riefen und Uniformierte zu. Nina und ich nickten uns zu..."Ist recht, machen wir gern!"
Oben auf dem Turm angekommmen rasselte ich ich animalisch an der Spitze, schlug auf meine Brust und versuchete einen Affen zu simulieren. Nina lachte: "Ja, ja alte amerikanische schwarz-weiss Filme gesehnen oder? Aber mein Name ist ist Nina und nicht Jane.!" Wir mussten beide lachen, waren aber schon damit beschäftigt unser Gleitdrachengeschirr anzulegen, denn der Wind erschien uns günstig. Mit Glück könnten wir von hieraus mit einer Briese den Flughafen erreicht, denn das Fernweh trieb uns weiter.
Gemeinsam zählten wir bis drei, sprange ab und die Gleitschirme öffnete sich bei beiden "wie im Fluge". Soweit gut meinte Nina, wir hatte jedoch nicht bedacht, dass..... [addsig]

marimari
29.03.2005, 09:00
der Wind relativ stark war und uns direkt zum Charles de Gaulle trieb. Verkrampft versuchten wir uns gegen den starken Windstoss zu wehren. Aber erfolglos...auf der rechten Seite näherte sich uns die Startbahn und ein Flugzeug der Malaysian Airways brachte sich gerade in Startposition. "Au Wei" schrie Nina! Mir war ganz mulmig ums Herz, denn das könnte ein schreckliches Ende nehmen. Der Pilot und ich hatten im letzten Augenblick noch kurz Augenkontakt, er machte einen sichtlich erstaunten Gesichtsausdruck! "Puff", ein lauter Kracher u. Nina u. ich landeten relativ hart auf der B-737 - Schnauze auf. Ein paar Sekunden konnte ich mich an gar nichts mehr erinnern, aber dann.....[addsig]

ginger
11.04.2005, 09:57
... schrecke ich plötzlich hoch. Ich weiß zuerst gar nicht, wo ich bin, aber dann erkenne ich mein Hotelzimmer im Airport-Hotel von Paris wieder. Uuuhhh, diese Kopfschmerzen sind echt übel!!! Ich versuche, die Ereignisse des gestrigen Abends zu rekonstruieren: Da war Nina, wir waren essen und haben Rotwein getrunken, viel Rotwein - und dann: Filmriss! Wie ich ins Bett gekommen bin weiß ich nicht mehr. Aber ich erinnere mich daran, dass ich wirres Zeug geträumt habe: Irgendwas vom Eifelturm, von einer Kletterausrüstung, Gleitschirmfliegen und einem Flugzeug - Himmel, mein Flieger nach Bombay geht doch um 9 Uhr! Ich fahre aus dem Bett (ignoriere das dumpfe Bohren in meinem Kopf) und will erst mal ins Bad, als mir ein Zettel auffällt, den jemand unter der Tür durchgeschoben hat. Es ist eine Nachricht von AIR INDIA: Wegen starken Regenfällen wird mein Flug leider gestrichen, ich kann im Hotel bleiben, neuer Abflugtermin morgen um 9 Uhr. Ich gehe zum Fenster und ziehe die Vorhänge zurück - tatsächlich, es gießt wie aus Kübeln. Erleichtert setze ich mich auf´s Bett. Gott sei Dank, jetzt kann ich erst mal noch ein wenig schlafen. Aber als erstes brauche ich dringend eine Aspirin. Ich krame in meinem Handgepäck und finde auch welche. Vorsichtshalber schlucke ich gleich 2 von den kleinen weißen Dingern und lege mich wieder ins Bett. Ich kann kaum bis drei zählen, da bin ich auch schon eingeschlafen.
Als ich wieder aufwache fühle ich mich tatsächlich besser. Ich schaue auf die Uhr, Es ist kurz nach 1 Uhr mittags - höchste Zeit, ein leichtes Mittagessen zu sich zu nehmen.
Aber erst mal geht´s unter die Dusche, das weckt meine Lebensgeister entgültig. Als ich mich gerade anziehen will ...[addsig]

SandraInTheSun
27.04.2005, 03:28
... faellt mir siedend heiss ein, dass ich unbedingt meinen Internet-Freund in Bombay (der mich vom Flughafen abholen wollte) darueber informieren sollte, dass mein Flug verschoben wurde. Ich also rein in meine Klamotten und ab zur Lobby, um nach einem Computer mit Internetanschluss zu suchen. Die nette Dame an der Rezeption klaert mich auf, dass im Business Centre ein Computer kostenlos zur Verfuegung staende, ich aber eine Nummer ziehen muesste, da er sehr haeuftig frequentiert ware.... na superklasse. Nach vierziegminuetiger Wartezeit, waehrend der mein Magen mangels Fruehstueck und Mittagessen so laut vor sich hin knurrt, dass die Dame vor mir in der Warteschlange fluchtartig und panisch den Raum verlaesst, pflanze ich mich vor den Computer und logge mich ein. Ein boeser Fehler, denn... :-O [addsig]

Nadjeschda
02.05.2005, 13:24
... auf einmal heult laut eine Sirene auf und bewaffnete Sicherheitsleute stürmen den Raum.
EIner wirft sich auf mich, fesselt mich, und bevor ich auch nur begreife was los ist, hat mich die Hotel-Security auch schon aus dem Raum geschleift, hinunter in den Keller, dort auf einem Stuhl festgebunden und ist verschwunden.
WAS SOLL DAS DENN BITTESCHÖN???
Verwirrt schaue ich mich um. Sieht aus wie ein FBI-Labor in irgendwelchen Thrillern.
Ich überlege, warum mich die Security hierhergeshcleppt hat.
Da höre ich Schritte den Flurentlang auf den Raum zu kommen, und als die TÜr mit einem Fußtritt geöffnet wird wird mir klar, warum ich hier bin, denn vor mir steht niemand anderes als...[addsig]

Jupp
02.05.2005, 15:49
.....Oliver Pocher! Lass Dich nicht verarschen......
Puh, dann stürmten alle rein, der Regisseur, Licht, Ton, eben die ganze Corona. Ob ich mich sehr erschrocken habe will Pocher wissen. "Nö, nö, ist schon in Ordnung" entgegnete ich. Es sei jetzt eine Blind- und Überraschungswerbung..ganz neu und wenn ich unterschreibe (unten rechts) könne ich mich schon bald im Fernsehn, Film usw. sehen. Naja, der Scheck rechtfertigete den Schreck und nun aber ohne Zögern in Taxi. (Muss Pocher auch bezahlen) und an den Air India Schalter. Großer Scheck, also Upgrade auf Business. Rein in die Lounge, Klimaanlage, Massageliege und cooooool down. Ferni Cooool down. Die letzten Stunden waren doch fast etwas tooo much.
Kurz nachdem ich eingeschlafen war, kam eine von diesen reizenden kleinen schwarzhaarigen Französinnen und frage: " Monsieur Ferni`"? Wiiiee fragte ich etwas schlaftrunken und sie verstand Ja.
Ich sollte ihr folgen. Es sollte ein besonderes Erlebnis werden, denn wenig später half man mir in eine orangene Testflieger-Kombi mit der Aufschrift Testteam A380, stattete mich mit einem Fallschirm und einer Sauerstoffflasche aus und schob mich in ein mir unbekannte Flugzeug. Ich rief noch:" Das ist eine Verwechslung"!!! aber .........

editiert von: Jupp, 02.05.2005, 16:59 Uhr[addsig]

ILJA
06.05.2005, 08:01
... es war schon zu spät. 5 andere Männer - ebenfalls in Orange gekleidet - begrüssten mich im Gang und sahen mich erwartungsvoll an. Was war hier nur los? Mir fielen kleine Schildchen an ihren Anzügen auf "Navigator, Technics...". Ich sah auf meins und 5 Buchstaben stachen mir ins Auge.
P I L O T
Oh Nein, das konnte doch nur ein Scherz sein. Vor Schreck brachte ich kein Wort heraus, als mich einer der Männer ins Cockpit schob. Waren das nicht ein bisschen zu viele Schalter und Lämpchen? Die Männer nahmen ihre Plätze ein - glaubte ich jedenfalls - und schienen nur auf mich zu warten. Einer von ihnen tippte auf seine Uhr und meinte, es wäre Zeit. Der Kloss in meinem Hals musste eigentlich schon deutlich sichtbar sein, immer noch brachte ich kein Wort heraus, ich musste mich erstmal setzen. Wenigstens sind die Sitze bequem, dachte ich noch ...






[addsig]

marimari
06.05.2005, 14:47
als dann die Tür zum Cockpit erneut aufging und ein anderer orange gekleideter Herr mich begrüsste. Mit grossen Augen sah ich auf sein Schildchen, auf dem zu lesen war "Copilot". Er schüttelte seine Haare lässig zurück, liess sich neben mich auf den Stuhl fallen und meinte;"Hallo ich bin der Harry". Ich nickte im zu, drehte mich aber alsbald wieder zu den Knöpfen, Schälterchen und Lämpchen zurück. Langsam spürte ich, dass ich kalten Schweiss schwitzte. Meine Gedanken wurden kurz darauf von einer Stimme, die aus dem Lautsprecher dröhnte unterbrochen. "A380 xkl go 4 yellow, roger?", Harry griff selbverständlich zum Mike und antwortete locker: "Tower, A380 xkl roger, take off in 5 minutes". Harry bediente ein paar rote Knöpfe, programmierte irgendwelche Codes in ein Gerät, das mir unbekannt war. Der Motor wurde gestartet, die Triebwerke heulten auf. Harry sah mich an und meinte: "Alles klar, Boss alle Checks durchgemacht, ready for take off!" Das Flugzeug wurde ruckartig nach hinten bewegt und Harry begann ein paar neue Schalter zu bewegen. Dann sagte Harry zu mir.....[addsig]

Jupp
15.05.2005, 23:29
..."machen Sie den Start Chef?" "Nö", entgegnete ich so cool es denn eben ging, verschränke meine Arme und erwiederte:" Sie sind dran!" "No Probs" kam es etwas australisch zurück und bei etwas 350 km/h zog er den Dampfer pfeilgleich von der Piste. "Das haben Sie ja schon recht gut hinbekommen", versuchte ich mit selbst zu beruhigen " Dann machen Sie auch gleich den Rest, sie müssen sich daran gewöhnen auch mal allein zu fliegen. Es könnte ja mal 'sonst was' passiern." verkündete ich selbstsicher. "Und jetzt weihe ich erstmal die Ceramicabteilung ein" setzte ich nach, ging in Richtung Toilette und nestelte schon mal am Reisverschluss meiner Kombi. " Danke für das Vertrauen." kam es zurück, klang aber irgendwie merkwürdig....
Die Toiletten auf der 380..... ein Traum Platz in Hülle und Fülle und selbst in der großen Kombi und mit Fallschirm kein Problem. Na ja, war wohl auch eine First Toi. Ich hatte gerade wieder "alles verpackt" als ein Stoß durch das Fluggerät ging. Ich hastete nach vorn. in der Kanzel erwartete mich........... [addsig]

Nadjeschda
18.05.2005, 10:50
...Stefan Raab.
Hä? Bin ich hier im Comedy Club gelandet?
Großes Gelächter, Stefan Raab läst seine üblichen fiesen Sprüche los, der "Co"-Pilot dreht noch nen Looping (dumme Idee, alle fliegen durcheinander, zum GLück war die Kamera fest instaliert), und wir landen wieder.

Wenigstens setzte mich Raab zur "Belohnung" direkt in den Flieger nach Bombay(natürlich erste Klasse), und nach einem recht angenehmen Flug stehe ich tatsächlich endlich in Indien!
Bloß - wo ist mein Freund, der mich abholen will???
[addsig]

angelina68
23.05.2005, 19:52
Eine wunderhübsche Frau im Sari (sie sieht aus wie eine Prinzessin aus 1001 Nacht) steht mit einem Schild am Ausgang mit meinem Namen drauf. Ich trängle mich zu ihr durch und sage: "Suchen Sie mich?"

Sie lächelt mich an und erklärt mir aufgeregt, mein Freund habe ganz vergessen, daß heute seine Hochzeit sei. Sie ist eine Cousine der Braut und soll mich zur Feier bringen.

Wir gehen also auf den Parkplatz und dort erwartet uns ein silberner Wagen es ist ein...[addsig]

grelle
23.05.2005, 22:12
...Ambassador, was denn sonst!
Ich setze mich in das nicht klimatisierte Fond des Wagens, und versinke in den tiefen Polster des Sitzes. Mit einem Brummen und Röcheln erwacht der kleine Motor zum Leben.
Nach 3-5 mal Hupen kann der Fahrer, Rashid ist sein Name, endlich losfahren.

Es ist heiss und stickig als wir durch die Slums am Flughafen fahren. Ich bin sehr erleichtert, als ich merke dass wir aus der riesigen Stadt fahren.
Rashid in seinem umverkennbaren "indischen" englisch, hat mir erklärt dass es Richtung Poona geht.

Interessiert und fasziniert sauge die Eindrücke in mich auf, als plötzlich...[addsig]

il_suizo
10.06.2005, 20:08
ein unbändiger Harndrang drängt. Wie immer im wohl ungünstigsten Moment. Und so steht die anfänglich interessante Fahrt aufeinmal im Schatten eines stechenden Schmerzes im Bereich der Lenden. Grässlich, zumal ich keinen blassen Schimmer habe, wie weit dieses Poona entfernt ist. Irgendwie verklemmt, sitz ich also in diesem Ambassador und schwitze vor mich hin. Im Hinterkopf überlege ich mir, wie man bloss seine eigene Hochzeit vergessen kann, aber eigentlich ist mir völlig klar, dass dies nur zu meiner eigenen Ablenkung geschieht. Gerade jetzt ist mir das sowas von egal, ich muss dringend für kleine Fernreisende und mit dringend mein ich jetzt. Also werde ich, in hoffentlich kürzester Zeit, endlich nen Trinkspruch auf meinen Kumpel und seine Zukünftige aussprechen und diesen dann ordentlich begiessen. Aber eigentlich möchte ich lieber zuerst begiessen und dann sprechen. Zumindest kann ich...[addsig]

lara48465
13.06.2005, 08:56
...Rashid begreiflich machen, dass es für die Polster des Ambassodor nötig ist, dringend anzuhalten. Obwohl ich auf die Hochzeit des Freundes nicht vorbereitet war, trage ich heute (Zufall?) etwas feineren Zwirn als normalerweise. Deshalb hält Rashid es auch wohl für nicht angebracht, einfach rechts an die Büsche ranzufahren, sondern hält nach ca. 1000 Metern an einer kleinen Ansammlung von ärmlichen Hütten. Diese Aktion wird von der Cousine der Braut mit einem heftigen indischen Wortfall, energischem Kofschütteln und abwehrenden Handbewegungen kommentiert. Mir egal. Ich reisse die Autotür auf, renne zur erstbesten Hütte und sehe im Inneren einen alten Inder vor seiner Wasserpfeife sitzen. Er erkennt sofort mein Problem und zeigt mit seiner schwieligen Hand auf einen Vorhang, der nach draussen führt. Ich stürme hinaus und finde auch sofort das Abflussloch, dass den Bewohnern als Toilette dient. Geschafft. Erleichtert atme ich auf, als auf einmal ein Schrei ertönt und ich hinter mir eine Bewegung wahrnehme. Blitzschnell drehe ich mich um. Ich traue meinen Augen kaum, denn...[addsig]

angelina68
13.06.2005, 10:08
...vor mir steht ein weißer Tiger. Und was ich noch faszinierenter finde, neben ihm, seine Leine in der Hand (Oh Gott, eine angeleinter Tiger, bin ich bei Sigfrid und Roy?????) ein Zwerg oder Liliputaner oder was auch immer. Mann wo bin ich da mal wieder reingeraten.

Ich richte mir meine Hose sage Hallo und denke mir ich verschwinde besser. Doch der kleine Mann sagt in fließendem Deutsch zu mir: Hallo Ferni, auf Dich haben wir schon lange gewartet. Du mußt uns unbedingt helfen, da unser Zirkus kurz vor dem Ruin steht.

Ich denke gerade über eine gute Ausrede nach, da kommt die Cousine der Braut aufgeregt....
[addsig]

lara48465
13.06.2005, 12:07
... auf mich zugestürzt, ihr Handy am Ohr. In brüchigem Englisch teilt sie mir mit, dass ihre Schwester dran sei - völlig aufgelöst und aufgeregt. Die Hochzeit drohe zu platzen, da das von den Brauteltern engagierte königliche Showensemble durch eine Viruserkrankung komplett ausfalle und somit der Ruf der Brautfamilie auf dem Spiel stehe und man wolle sich ja auch nicht lumpen lassen, schliesslich hätte man einen Namen zu verlieren - bla-bla-bla...
Grinsend drehe ich mich zum "Tigerdompteur" um: "He, Kleiner, wie sieht's aus, haben deine Tiger was gegen Hochzeiten? Wenn du sie auf 'nen Pickup kriegst, wartet in Poona eine große Gesellschaft und wahrscheinlich jede Menge Knete auf euch..."
Ich teile der Cousine kurz auf Englisch meine Idee mit, die sie sofort unter Jubelschreien an ihre Schwester am Handy weitergibt. Sieht so aus, als wenn die Hochzeit gerettet wäre - tja, mit weißen Tigern kann man schon was hermachen. Die Cousine der Braut schreibt dem Dompteur die Adresse an der die Hochzeit stattfindet auf einen Zettel und drängt ihn, innerhalb der nächsten 30 Minuten mit sämtlichen Tieren loszufahren. Bevor der mit dem angeleinten Tiger auf einem schlammigen Weg verschwindet, dreht er sich noch einmal zu mir um und flüstert: "Danke Ferni, das werden wir dir nie vergessen...!"
"Soviel also zu: Jeden Tag eine gute Tat", denke ich so vor mich hin, als ich höre, wie Rashid im Ambassador 3 mal ungeduldig hupt. Gehe also durch die Hütte zurück und will mich bei dem Alten vor der Wasserpfeife bedanken und verabschieden. Als ich direkt vor ihm stehe, ergreift er meinen Arm, drückt mir einen kleinen in Samt eingepackten Gegenstand in die Hand und murmelt dabei mit glasigen Augen irgendwelche Beschwörungsformeln. Das wird mehr jetzt doch zu unheimlich, denn ausser "Talisman" verstehe ich nur Bahnhof. Also schnell den Gegenstand in die Hosentasche gesteckt und zurück auf die Rückbank des Ambassador, den Rashid, nachdem auch die Cousine eingestiegen ist, sofort startet. Doch bereits nach wenigen Minuten Fahrt siegt meine Neugier wg. des seltsamen Geschenkes des Alten. Vorsichtig löse ich das goldfarbige Band von dem Samtbeutel, neugierig schaut die Cousine - deren Name übrigens Anjita ist - zu mir herüber. Ich wickle den Gegenstand aus dem dunkelgrünen Samt. Was dann zum Vorschein kommt, versetzt Anjita in große Furcht und mit schreckgeweiteten Augen sagt sie nur: "Oh Ferni, nein, dass ist ein/eine ...
[addsig]

Nadjeschda
07.07.2005, 10:47
Gulp-Statue!!!"
"Hä? Was ist denn ein Gulp?" frage ich sie verblüfft.

"Ein Gulp ist kleiner Tempelgeist, der in einer Statue wohnt, so einer, wie Du sie da hast. Gulps wohnen nur Nachts in ihren Statuen, und streifen Tags umher und helfen im Tempel."
Aha, denke ich, das Gegenstück zu den nachtaktiven Heinzelmännchen aus Deutschland. Nur das die nicht in faustgroßen Goldstatuen mit Edelsteinen drauf wohnen...

"Und was ist jetzt so schlimm an dieser Statue? Sie ist doch wunderschön und sicher wertvoll. Und der Geist ist doch sicher nützlich!"
"Ganz einfach, ein Gulp wird furchbar wütend, wenn jemand seine Statue entfernt, schließlich weiß er dann nicht mehr, wo er schlafen soll! Vermutlich hat der Mann sie aus dem Tempel gestohlen und fortan nur noch Unglück erlebt. Jetzt hat er sie Dir gegeben, weil der Gulp ihn verfolgte, und er das Unglück auf Dich abwälzen wollte. EIn Inder hätte dieses Geschenk nie angenommen, und so wäre das Pech bei dem Dieb geblieben. So hat er es auf Dich abgewälzt! Der Gulp wird Dich verfolgen und Dich ärgern und Dir Pech bringen, bis Du seine Statue in seinen Heimat-Tempel zurück gebracht hast!!!"

Ach was dachte ich, so schlimm wird es schon nicht sein....

*PÄNG*
Da platze plätzlich ein Reifen und...[addsig]

Jupp
07.07.2005, 12:23
..... ich stieg etwas benommen aus. Da aber die Hochzeit in Poona drängt halte ich ein vorbeifahrendes Fahrzeug an. Ein Peugeot 205 (bekannt aus der INDIEN Werbung)stoppt.
Ich Poona angekommen flitze ich zum Empfang und werde mit einer Blumenkette und den Worten: "Peace brother" empfangen. Die üblichen Empfangrituale im Ashram wie vorzeigen einer gültigen HIV Bescheinigung usw. sind schnell geschehen. Ich frage nach der Hochzeit und man weist mir den Weg. Ich will in das Gebäude stürzen da werde ich von einem Mann und einer Frau aufgehalten. "Put off you chlothes man." und ich denke noch. Nett in urbaner indischer Kleidung das sieht bestimmt klasse aus. Als jedoch auch die Unterhose von mir verlangt wird. frage ich nach. "Die Zeremonie findet im Rahmen eines Nackt-Encounters statt." war die Antwort. Na ja in Poona.... dachte ich und gab auch meine Unterhose ab. Nun aber ab ins Gebäude und tatsächlich war die Feier von ca 300 nackten Menschen besucht, die gerade eine Übung des Lach-Jogas durchführten. Was sollte ich anders machen? Ich begann mich zu schütteln und zu lachen. Jedoch war ich erstaunt, dass plötzlich von hinten.........[addsig]

angelina68
10.07.2005, 18:11
... die Stimme meiner alten (und mit alt meine ich wirklich ALT) Englischlehrerin aus der Berufsschule erschallt: "Hello Ferni! What are you doing here?"

Oh mein Gott. Schlimmer gehts nimmer. Oder doch? Ich drehe mich zaghaft um. Und vor mir steht, aller Hüllen ledig so wie ich aber mit einem Tonbandgerät in der Hand, ein wunderhübsches Mädel, blond, blauäugig [Mischung aus Heidi Klum und Dolly Buster, wenn ihr versteht was ich meine :-D :-D ).

Ich sage bzw. stottere: "Sorry, aber kennen wir uns? Weil ich würde mich sicherlich daran erinnern. Vergesse nieee ein Gesicht." Sie lächelt verschwörerisch und sagt: "Aber Ferni, wir waren doch in der gleichen Abschlußklasse. Und da mir gesagt wurde, daß Du hier bist, dacht ich mir den Scherz mit dem Tonband aus. Ich bin doch Silvia,, Du warst immer so nett zu mir, Du wirst Dich wohl noch erinnern??"

Ich dacht nach, Silvia, Silvia. Die einzige Silvia die ich kenne war mindestens 100 kg schwer und hatte Zöpfe, Zahnspange und Pickel. Dieses Supermodel vor mir konnte doch niemals die Silvia aus meiner Klasse sein.

Als ich entlich die Sprache wiedergefunden hatte und irgendwas zu ihr sagen wollte, erklang ein Trommelwirbel und..........[addsig]

Nadjeschda
15.07.2005, 08:39
...eine Stimme verkündete (natürlich auf indisch): "Meine Damen und Herren, nach der Absage unseres königlichen Showensembles präsentieren wir ihnen statdessen etwas ganz besonders: DIe königliche Trvestie-Gruppe 'Go-Go-Gays'!!! WIr wünschen Ihnen viel Spaß!!!"
DIe 'Damen', die die Bühne stürmten, waren WIRKLICH wunderschön. Männer sind eben doch die schönerern Frauen. Da viel mir plötzlich Sylvia ein. Hatte sie nicht Abschlußklasse gesagt? Ich war doch auf einem reinen Jungeninternat gewesen!!!
Ich schaute mir Sylvia noch mal genauer an und...[addsig]

Jupp
17.08.2005, 12:05
...bin mir ob Ihres Geschlechtes dann auch nicht mehr soooo sicher, will aber auch der Wahrheit nicht ins Auge sehen...... .
Irgendwie habe ich keine Lust mehr auf Poona, Gay und dies alles, packte meine Sachen und ein Tuk Tuk bringt mich zum Bahnhof. Der nächste Schnellzug fährt in den Süden, nach Kerala. 1 Klasse Ticket, klar, man will sich ja nicht mit Gänsen und Schaafen den Platz teilen, Schlafabteil. Nach kurzer Nacht (man kann erst nach einigem Training oder völliger Erschöpfung im Schlafwagen "durchschlafen") mit Störungen kam ich in Trivandrum an. Der Rücken verspannt, Kopfschmerzen, Glieder tun weh.......
Was kann da besseres Geschehen als ein AYURVEDAMASSAGE und zwar vierhändig!
Nach kurzer Verhandlung wird ein machbarer Preis abgesprochen. Die Rupees wechseln den Besitzer. "Bitte in diesen Raum eintreten" höre ich eine Stimme. Ich trete ein und entkleide mich (natürlich bleibt die Unterhose an!!!!). Das Öl wird schon erwärmt. Als ich wieder im Massageraum erscheine, stehen da zwei indische Männer, verneigen sich leicht und bitten mich auf den "Tisch" wohlige Wärme ergießt sich in Form von Sesamöl auf meinen Körper und dann spüre ich wie 4 Hände syncron eine Massage beginnen, die es in sich hat. Ich schliesse die Augen und........[addsig]

peaceriver
14.09.2005, 17:24
.....Sekunden später bin ich auch schon eingeschlafen. Ich träume von Silvia, dem Supermodel, wir tanzen auf unserer Hochzeit - als einzige in Unterwäsche zwischen 300 geladenen nackten Gästen. Ein absoluter Traum, wäre da nicht das Sesamöl mit dem wir uns massiert haben! Jedesmal, wenn ich sie beim Tanzen zu mir hinziehen möchte entgleitet sie mir, ich versuche sie festzuhalten aber sie lacht nur und ruft mit der schrillen Stimme unserer alten Englischlehrerin "Hello Ferni, what are you doing here?"
Ein etwas zu fester Griff des Indischen Masseurs reisst mich aus meinem wirren Traum, ich schrecke in die Höhe, falle vom Tisch und.......[addsig]

Nadjeschda
19.09.2005, 09:27
... der Inder strahlt mich an. "Massage fertig. 50 Euros, bitte!"
Wie bitte?! Die waren auch mal günstiger.
Maulend zahle ich und beschließe: Es muß sich etwas ändern!
Ich will nach Tibet! VIelleicht bekomme ich bei den Buddistischen Mönchen mal etwas Abstand.
Also gehe ich ins nächste Reisebüro, buche eine Reise nach China mit anschließenden "Gruppenwanderung" nach Tibet hinauf.
Geschafft.Tibet, ich komme!!!

Schon einige Tage später stehe ich mit meiner Gruppe mit Gepäck bepackt bereit, um mit Auto, Karren, zu Tier oder auch einfach per Schusters Rappen in das wunderschöne Buddistengebiet vorzudringen.
Unser Führer ist ein Tibeter, die Gruppe besteht aus einem deutschen Pärchen, fünf Norwegern, einem Dänen, der irgendwie wie Prinz Charls aussieht und mir.

Da stösst noch ein Chinese zu uns, der erklärt, er müsse unbedingt mit, um sich erleuchten zu lassen. Irgendwie sieht er komisch aus, und er grinst auch ziemlich hinterhältig. Aber der Führer lächelt nur und heißt ihn in der Gruppe willkommen.

Nach einer längeren Autofahrt mit anschließendem Ritt machen wir spätabends endlich Rast. müde kriechen wir in unsere Zelte. Plötzlich höre ich einen lauten Knall. Eine Explosipon???
Ich stürze heraus und ...[addsig]

Krucki
04.10.2005, 16:09
...sehe gerade noch ein paar Gestalten in der Finsternis verschwinden. Ich blicke mich um, die anderen Reisenden sind auch aus ihren Zelten gekommen. Ebenso verwirrt wie ich schauen sie herum. Der Däne, mit den Fliegerohren entdeckt als erster das unsere Pferde inkl. unserem Gepäck weg sind. Auch der seltsame Chinese ist nirgends zu sehen. Alle beginnen zu fluchen, dann beginnt der Führer mal ein Lagerfeuer zu machen und setzt einen Kessel mit Tee auf. Kurze Zeit später als der erste Schock vorbei ist, stürzt plötzlich der Chinese aus den Büschen. Lasch, lasch, sagt er nur mit hechelnder Stimme. Ich bin den Velblecheln gefolgt, sie haben ihl Lagel nicht weit von hiel. Ohne zu zögern machen wir uns auf den Weg. Kurze Zeit später sehen wir schon Lichter und hören gedämpfte Stimmen, hin und wieder von leisen Lachern begleitet. Wir schleichen uns leise an, immer näher als plötzlich hinter uns ein Licht grell aufleuchtet...[addsig]

vabels
04.11.2005, 19:18
...es war der Däne. Er grinste wie ein Honigkuchenpferd und sagte: "Falsche Richtung!" Ich verstand nicht. Vor uns waren doch die Typen. die unsere Pferde geklaut haben. Der Däne ginste noch immer und meinte nur, dass die Pferde wieder da wären, inkl. Gepäck. Ich verstand die Welt nicht mehr und blickte den Chinesen an. Er zeigte auf die Menschen dort unten und sagte: " Da unten sind die Velblechel, ich habe gesehen wie sie Nudelsuppe gegessen haben - mit Löffel. Das ist doch ein glosses Velblechen. Nudelsuppen müssen mit Stäbchen gegessen welden!!" Ich blickte in das grell leuchtende Licht. Der Däne hatte seine Taschenlampe voll auf mich gerichtet und ich versuchte zu verstehen. Der laute Knall, die fehlenden Pferde, das verschwundene Gepäck. Langsam begriff ich der laute Knall war die Lufmatraze meines Nachbarn. Sie war explodiert. Die Pferde liefen weg, kamen nach kurzer Zeit aber wieder zurück, denn sie rochen den Tee, den der Führer machte. Glück gehabt. Ich beschloß es den Pferden gleich zu tun und bewegte mich in Richtung Führer. Ein schöner Tee ............[addsig]

Nadjeschda
21.03.2006, 11:29
... wäre jetzt genau das richtige. Also sitzt kurz darauf die Gruppe am Lagerfeuer und trinkt Tee. Aber kurz danach kriechen wir schon wieder in unsere Schlafsäcke, der Nachbar mit der geplatzten Matratze liegt auf ein paar Decken.Am nächsten Morgen zeihen wir weiter. Wir sind inzwischen so hoch, dass Schnee liegt, und plötzlich sehen wir riesige Fußabdrück. Der Yeti?! Unser Führer betrachtet nervös die Fußabdrücke. Was sollten wir jetzt tun? Weiterziehen oder die Fußabdrücke verfolgen? Wir stimmen ab. Das Ergebniss ist Eindeutig:...

Hanky
20.11.2006, 14:00
....die Fußabdrücke sind zu frisch um das der Yeti weit gekommen sein kann. Wir folgten den Spuren, trotz der Müdigkeit und des Jammerns meines Nachbarns über seine Rückenschmerzen, der die Nacht auf seinen zwei Decken verbringen durfte.Aber wofür hatten wir schließlich unsere Pferde dabei.So zogen wir weiter hinauf.Die riesen Fußabdrücke im Schnee immer Blick.....Bis wir schließlich zu einer kleinen unscheinbaren Höhle kamen......
-------

www.bestminute-travel.com

schokokuh
13.01.2007, 13:27
... und schreckliche Geräusche vernahmen. Wir hörten ein lautes Jaulen und Brummen. Wir zitterten am ganzen Körper und sahen uns ängstlich und fragend an. Plötzlich hörten wir dumpfe Schritte, ein zorniges Knurren. Wir liefen alle gleichzeitig in die verschiedensten Richtungen. Nach langer Zeit blieb ich stehen, blickte mich um und stellte zu meinem Entsetzten fest, dass ich ganz alleine ind der dunklen Nacht war. Meine Rufe wurden nicht beantwortet und plötzlich...

Pascalinah
14.01.2007, 19:21
...vernahm ich dicht hinter mir ein Schnaufen und Schlurren. Eine eiskalte Hand legt sich auf meine Schulter. Ich schnelle herum.... der Chinese steht völlig ausser Atem im Lichtkegel meiner schwachen Taschenlampe. Das Echo der Höhle ließ seine Schritte und seinen Atem überdimensional laut erklingen. Noch immer zitternd vor Angst erkenne ich allmählich die anderen Mitglieder der Gruppe, die nach und nach aus ihren Verstecken hervorkommen. Womit wir alle nicht gerechnet hatten passierte.....

Bulgarienfan
04.02.2007, 16:50
Plötzlich landete ein Hubschrauber und eine Crew sprang heraus, sammelte uns ein, und dann ging es flugs zum nächsten Airport. Dort wartete eine TU 154 der Air Via auf uns. "Was sollen wir denn jetzt in Bulgarien?", fragte ich entnervt. "Den Touris dort Benehmen beibringen!" erwiderte der Anführer der Crew Igor Herzdichnich. Die würden dort, statt sich tourimäßig zu benehmen und ordentlich Alkohol zu konsumieren, nur an Geschäfte denken, die sie dann in unschuldigen Foren abzuwickeln gedächten. Und das ginge nich, also müssten wir erfahrenen Globetrotter der Bande Zucht und Ordnung beibringen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Kaum hatten wir das Festland hinter uns gelassen, da....

Anna Renate
01.09.2007, 23:22
werde ich wach und stelle fest, alles aber auch alles war nur ein schrecklicher Traum.
Ich bin so durcheinander, schaue mich um und stelle fest alles ist ok. an Bord.
Nicht mehr lange und wir werden nun endlich, nach meinem Umweg in Wien landen.
Ich war noch nie dort und hoffe, das ich dort viel sehen werde.
Eigentlich wäre ich lieber woanders hingeflogen, vielleicht das nächste mal.
Ich schaue auf die Uhr, die steht mal wieder.
Somit lehne ich mich zurück und schaue aus dem Fenster. Wolken sind zu sehen.
Aber was soll es, bald ist es Tag und die Sonne wird scheinen.
Aha die Anschnallzeichen blinken. Landung ist angesagt.
Alles geht gut. Als wir ausgerollt sind, dauert es was bis wir alle den Flieger
verlassen können. Dann.......

Jacey
10.09.2007, 22:35
ist es endlich so weit und ich schnupper die erste Wienerluft meines Lebens. Mmmmmmmmmmmmhhhhhhh und da es hier im Flughafengebäude auch schon so gut nach Apfelstrudel und Kaiserschmarrn duftet, mache ich erstmal ein Päuschen und lasse es mir schmecken, Aber jetzt geht es los.... da ich es nicht abwarten kann mit dem "Sightseeing" lege ich schon den ersten Besichtigungsstop auf dem Weg zum Hotel ein. Ich steige aus der U-Bahn aus, um mir den Stephansdom anzusehen, aber irgendwie habe ich den falschen Ausgang erwischt und stehe plötzlich mitten in den Katakomben unter dem Dom, wo.......

Housekeeper
09.01.2008, 10:19
... ich mich wirklich frage, wie ich geistig derart unbedarft am Ticketverkäufer vorbei hierher geraten konnte.
Keiner kann es mir sagen:
Das Ticket für diese Katakombentour habe ich jedenfalls in der Hand... genau so wie die zwanzig anderen Leute aus einer Gruppe von Touristen, die es hierher verschlagen hat.
Sie sehen aber irgendwie nicht so aus, als seien sie durch ein mysteriöses Zeittor hierher gelangt, so wie ich... sie scheinen sehr gut zu wissen, wie sie hierher gekommen sind - und vor allem warum.
Gespannt lauschen sie den Worten des Führers, der erst auf Deutsch, dann auf Englisch irgendwas von den Gedärmen der Habsburger erzählt... wie sie fast wie bei den Ägyptern in Krüge verpackt wurden... verstreut in ganz Wien sind... keine Ahnung... wo ich doch nicht einmal weiss, wie ich hierher....

'Kannst du mich hören?'

Ich - ja, natürlich kann ich die Stimme hören, die sich flüsternd in meinen linken Gehörgang geschlichen hat... und zu der es kein Gesicht gibt.
Kein Gesicht, keinen Körper - keinen Beweis dafür, dass es überhaupt jemanden gibt, zu dem sie gehört...

Da ist ausser mir nämlich NIEMAND MEHR!!

Irgendwie habe ich den Anschluss verpasst... und ich stehe kalt und steif zwischen den Särgen irgendwelcher Bischöfe und habe diese Stimme im Ohr...
die sich wieder meldet:

'Kannst du mich hören?'

Ich versuche, NCHT zu nicken.
DAS wäre schlecht.
Denn was immer hier auch abgeht... ich WILL ES NICHT!
Ich will nicht hören, nicht sehen... ich glaube: ICH WILL HIER RAUS!!!!
Ein kalter Hauch legt sich in meinen Nacken... es prickelt in meinem Ohr...
'Ich weiss, dass du mich hören kannst...'

Urlaubsuche
08.07.2011, 17:16
...sagte die Stimme und ich erkannte Renate, unsere Nachbarin.
Das war nun wirklich gruselig, denn mit ihr hatte ich nun nicht gerechnet.
Mir stellten sich unheimliche Fragen, ob sie wieder ihre Kittelschürze trug, an der man sie immer von weitem erkennen konnte? Ist Werner, ihr Mann auch mit auf dieser Reise und wie hatte sie mich hier aufgespürt?

Alles Fragen, die sich mir sofort stellten und sie prustete jetzt laut los, nicht ahnend, dass sich gerade meine Nackenhaare aufstellten.

Das konnte doch nur ein schlechter Scherz sein. Mit allem hatte ich gerechnet, aber der wahre Horror ist nun eingetreten. Was würde hier noch auf mich zukommen. Haben Renate und Werner etwa auch ihren missratenen Sohn dabei, der immer...